Kokosnussbutter ist der vielseitige Genuss, den Sie in Ihrem Leben brauchen

Nach der Geburt meines zweiten Kindes habe ich meine Ernährung gründlich aufgeräumt, und ein Teil dieses Prozesses bestand darin, raffinierten Zucker zu reduzieren. Das Problem dabei war, dass ich ein lebenslanger Junk-Foodie war, ich sehnte mich nach Süßigkeiten und Bonbons, was es für mich sehr schwierig machte, eine größtenteils zuckerfreie Diät einzuhalten. In dem Versuch, meinen Drang nach Süßigkeiten zu stillen, suchte ich nach Alternativen, die mir dieses Problem lösen könnten, wobei ich hauptsächlich Vollwertzutaten verwendete. Zu dieser Zeit entdeckte ich Kokosnussbutter.

Was ist Kokosnussbutter?

Kokosnussbutter ist ein Genuss aus einer Zutat, und ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass es meine flippige Welt erschüttert hat. Die Entdeckung der Kokosnussbutter führte zu wahnsinnigen Tagen in der Küche und zu einfachen Leckereien, die ich in der Tiefkühltruhe genießen konnte, um nachts zu knabbern, wenn das Verlangen normalerweise auffällt.

Kokosnussbutter wird hergestellt, indem einfach getrocknete, zerkleinerte, ungesüßte Kokosnuss genommen und gemischt wird, bis eine glatte Butter entsteht. Dazu können Sie einen Mixer oder eine Küchenmaschine verwenden. Das war's - EINE Zutat, mixen und genießen. Wie ich schon sagte, weltbewegend.

Kokosnussbutter unterscheidet sich von Kokosnussöl. Kokosöl ist das Öl aus der Kokosnuss, während Kokosnussbutter aus dem „Fleisch“ der Kokosnuss hergestellt wird. Kokosnussbutter ähnelt Kokosnussöl in dem Sinne, dass seine Konsistenz stark von Temperatur und Klima beeinflusst wird. Obwohl es für mich die Konsistenz von glatter Erdnussbutter auslöst, wenn ich es erst einmal in ein Glas im Schrank stecke, geht es oft ganz hart und bröckelig. Aus diesem Grund wird das Zeug, das ich in Gläser im Schrank gesteckt habe, zu Smoothies hinzugefügt, und ich mache „Bonbons“ für den Gefrierschrank mit Ruhe (der Gefrierschrank hilft ihm, seine Form zu behalten).

Nur eine Anmerkung - während Kokosnussbutter aus einer einfachen Zutat (gewöhnliche Kokosraspeln) und ohne raffinierten Zucker hergestellt wird, ist es erwähnenswert, dass alles in Maßen verzehrt werden sollte. Während Kokosnuss voll von großartigem Material wie Ballaststoffen und guten Fetten ist, ist es reich an diesen Fetten und sollte in Maßen konsumiert werden (leichter gesagt als getan!). Es sollte auch beachtet werden, dass geschredderte ungesüßte Kokosnüsse am besten funktionieren - gesüßte Kokosnüsse haben nicht den gleichen Effekt und Sie könnten enttäuscht sein.

Kokosnussbutter zubereiten

Es gibt einige Möglichkeiten, wie Sie Kokosnussbutter-Bonbons herstellen können.

  • Bonbonformen verwenden und einfrieren
  • Verwenden Sie als "Zuckerguss" für gefrorene Dattelriegel
  • Kokosnussbutter in Silikon-Muffinbechern mit Nüssen für Cluster einfrieren
  • Obst (wie Erdbeeren oder Himbeeren) in Kokosnussbutter eintauchen und einfrieren
  • Kokosnussbutter auf einem Backblech auf Pergamentpapier verteilen, Schokostückchen, Nüsse, Streusel oder gefrorenes Obst dazugeben und für Kokosnussbutterrinde einfrieren

Die Möglichkeiten sind nur durch Ihre Vorstellungskraft wirklich begrenzt. Für jedes Kokosnussbutter-Rezept, das es gibt, könnte man wahrscheinlich in der Küche herumalbern und noch mehr Verwendung finden. Ja, es ist so gut.

Also, wenn Sie nach einem vielseitigen Genuss suchen, der keinen raffinierten Zucker enthält und super einfach zuzubereiten ist, dann sind Sie bei Kokosnussbutter genau richtig!

Seien Sie gewarnt, es macht süchtig. Sie könnten es direkt vom Löffel essen, bevor Sie überhaupt etwas machen können!

Mehr Gesundheit & Wellness:

  • Folgendes habe ich gelernt, wenn ich dem Ganzen gefolgt bin30
  • Die gesundheitlichen Vorteile von Kombucha-Tee
  • Die gesundheitlichen Vorteile des Selleriesafttrends
{$adcode4}