Diese Mütter sind fertig mit Menschen, die ihren Platz für schwangere Frauen nicht aufgeben

Waren Sie schon einmal in einem überfüllten Bus oder Zug und haben gesehen, wie eine schwangere Frau stand anstatt zu sitzen? Was hast du gemacht? Hoffentlich sind Sie oder jemand in Ihrer Nähe aufgestanden und haben ihr einen Platz angeboten. Nicht jeder ist nachdenklich genug, um auf seinen Platz zu verzichten, und insbesondere Mütter nehmen diesbezüglich die Angelegenheit selbst in die Hand. Wie das Sprichwort sagt, wenn Sie etwas erledigen wollen - fragen Sie eine Mutter.

Eine Gruppe von Müttern in Chicago hat es gemeinsam verboten, die Art und Weise zu ändern, in der Passagiere schwangere Frauen im öffentlichen Nahverkehr behandeln, indem sie "Baby an Bord" -Knöpfe erstellen und verteilen, damit andere Passagiere sich ermutigt (oder schuldig fühlen?), Ihren Sitzplatz für eine Erwartung aufzugeben Mama.

Die Gruppe, die diese Kampagne anführt, heißt "The Mom Project" und übernimmt die direkte Kommunikation mit Fahrgästen des öffentlichen Nahverkehrs, was die Chicago Transit Authority (CTA) nicht getan hat, obwohl sie sich verpflichtet hat, nachträglich "Baby on Board" -Schilder zu erstellen Zwei verschiedene werdende Mütter näherten sich ihnen.

Baby-on-Board-Schilder sind keine neue Sache, sie gibt es schon seit einigen Jahren im Londoner Verkehrssystem. Es ist eine hervorragende Möglichkeit, andere darauf aufmerksam zu machen, dass eine schwangere Mutter einen Sitzplatz haben muss und dass sich jeder, der nicht schwanger ist, ermutigt fühlen kann, aufzustehen.

Wie jede schwangere Frau weiß, kann es vorkommen, dass Sie durch ein paar Minuten Stehen ausgelöscht werden. Wenn es nicht die bloße Erschöpfung ist, eine Person in Ihrem Mutterleib zu erschaffen, dann wird Übelkeit Sie mit Sicherheit dazu bringen, sich zu einer Kugel aus NOPE zusammenzurollen. Es kann also unglaublich anstrengend sein, für einige Zeit in einem fahrenden Zug oder Bus stehen zu müssen.

Nach einem Medienblitz, in dem The Mom Project viel Aufmerksamkeit auf sich zog, weil er das Versprechen der CTA, die Fahrer zu ermutigen, schwangere Frauen mit Mitgefühl zu behandeln, missachtet hatte, gab die CTA bekannt, dass sie endlich das Baby an Bord verschicken wird ' Tasten. Für diejenigen, die in der Region Chicago wohnen, können Sie dieses Online-Formular ausfüllen, um Ihre E-Mails zu erhalten.

Die CTA erklärt auf ihrer Website, dass das Button-Projekt freiwillig ist, was bedeutet, dass niemand gezwungen wird, seinen Sitz aufzugeben.

„Wenn Sie den Knopf drücken, wissen andere Passagiere, dass Sie einen guten Grund haben, einen Sitzplatz zu benötigen. Und wir hoffen, dass es auch ein Hinweis darauf sein wird, wie wichtig es ist, allen Mitfahrern gegenüber höflich zu sein, schreibt die CTA. „Beachten Sie, dass das Aufgeben von Sitzplätzen für schwangere Fahrerinnen eine Frage der Kundenhöflichkeit ist, keine Anforderung. Obwohl es nicht durchgesetzt werden kann, hoffen wir, dass dieses neue Programm die Fahrer ermutigt, sich daran zu erinnern, wie wichtig es ist, höflich zu sein. “

Überlassen Sie es einer Gruppe von Müttern, um die harten Sachen zu erledigen. Wenn Frauen zusammenkommen, können sie Berge versetzen - oder in diesem Fall Fremde, die ihren Platz aufgeben, damit eine müde werdende Mutter eine Pause einlegen kann.

Weitere Informationen zur Schwangerschaft:

  • 7 Wahrheiten über die Schwangerschaft Nur Ihre beste Freundin wird es Ihnen sagen
  • Was Ihre Schwangerschaftsträume wirklich bedeuten
  • 21 Dinge, die alle werdenden Mütter mit Arbeit und Lieferung zu tun haben