Wenn Ihr Ehepartner ein Elternteil ist

Sie stand am Spülbecken, die Hände mit schäumendem Wasser bedeckt, und spülte das Geschirr mit Tränen über die Wangen. Ihr Kleinkind griff nach ihrem Bein und jammerte nach einem Drink, während der Fernseher im Hintergrund dröhnte. Sie stellte die Schüssel wieder in die Spüle, spülte die Seife von ihren verdorrten Händen und wischte sie an ihrer Hose trocken. Sie bückte sich und wischte ihr Kind auf die Hüfte, um ihre Schreie zu beruhigen. Als sie zur Kühlschranktür ging, rief ihr Mann nach einem Drink.

Sie griff nach drinnen, um sich einen Schluck und eine Flasche Wasser zu schnappen. Das Geräusch des Fernsehers war überwältigend laut, als sie zur Couch ging und ihre Tochter neben ihren Ehemann setzte. Der Hund fing an zu bellen, als ein Auto am Fenster vorbeifuhr, und sein Scheinwerfer erschien an den Wänden. Ihr Mann drehte die Lautstärke auf. Sie ging zurück in die Küche, um die Reinigung zu beenden. Aber all ihre Energie war weg. Der Gedanke, ein weiteres mit Krümeln überzogenes Gericht auszuspülen, ließ sie panisch werden. Sie fühlte sich allein in einem Haushalt voller Familien.

Er ist sich ihrer und der Bedürfnisse der Kinder nicht bewusst. Sie ist sich bewusst, dass er einen Vollzeitjob hat und einen Moment verdient, um sich von seinem Tag zu verabschieden. Aber was ist mit ihr? Verdient sie nicht einen Moment des Friedens, der länger dauert als eine Dusche? Sie ist frustriert, hat aber Angst, ihre Meinung zu sagen. Sie ist zu Hause mit ihren Kindern. Es ist ein Lebensstil, den sie entschieden hat. Sie wusste jedoch nicht, dass sie immer die primäre Bezugsperson sein würde. Und warum ist es ihre Verantwortung, ihn um Hilfe zu bitten? Für sie ist es nur eine weitere mentale Aufgabe, die zu ihrer Liste hinzugefügt wird.

Es liegt in ihrer Verantwortung, sich um alle Hausarbeiten zu kümmern. Sie kocht und putzt alle Mahlzeiten. Jeden Morgen wacht sie auf, um die Kinder für die Schule vorzubereiten. Sie bereitet ihnen das Frühstück zu und packt ihr Mittagessen ein. Die Rechnungen werden von ihr bezahlt. Sie unterhält die Kinder, geht mit ihnen spazieren, geht in den Park und setzt sich auf den Boden, um Brettspiele zu spielen. Jeder Arzttermin, jede Schulveranstaltung und jede Sportveranstaltung wird von ihr organisiert und betreut. Abends hilft sie bei den Hausaufgaben beim Abendessen kochen. Nachdem alle gegessen haben, putzt sie die Küche und schickt die Kinder ins Bad. Zur Schlafenszeit erinnert sie sie daran, sich die Zähne zu putzen, und liest eine Gutenachtgeschichte. Am Ende des Abends fasst sie die schmutzige Wäsche zusammen und legt sie in die Körbe. Erschöpft, dass ihr Tag niemals zu enden scheint, sieht sie ihren Ehemann auf der Couch schnarchen.

Dieser Mutter macht es nichts aus, dass sie tagsüber der einzige Versorger für ihre Kinder ist. Ihr Wert ist mit jeder Aufgabe, die sich vervielfacht, erschöpft. Ihre Fähigkeit zu lieben schwindet. Und sie bricht. Aber wenn ihr Mann zu Hause ist, sehnt sie sich nach seiner Hilfe. Elternschaft ist eine Partnerschaft, und es kann schwierig sein, das Gleichgewicht der Harmonien zu finden. Aber jeder Elternteil muss eine wichtige Rolle bei der Erziehung seines Kindes spielen. Es ist unfair, dass während beide Eltern tagsüber mit ihrer Arbeit beschäftigt sind, nur einer am Abend ruhen darf. Ehemänner, zur Kenntnis nehmen, und Initiative.

Wenn Sie einen harten Arbeitstag hinter sich haben, können Sie nach Hause kommen, um sich auszuruhen. Während Ihre Frau möglicherweise dort arbeitet, wo sie lebt, oder auch an ihrem Arbeitsplatz harte Arbeit geleistet hat. Erlaube ihr, Trost von ihrem Tag zu finden. Geben Sie ihr einen Moment Zeit, um sich bei einer ununterbrochenen Dusche zu entspannen, wo sie Musik hören und eine Gesichtsmaske aufsetzen kann. Mach die Küche sauber, nachdem sie das Abendessen gekocht hat. Leg die Wäsche weg, nachdem sie gefaltet wurde. Zeigen Sie Ihren Kindern, dass Väter mitmachen. Helfen Sie ihnen bei den Hausaufgaben. Stelle ein Puzzle zusammen oder male Bilder. Lesen Sie die Gutenachtgeschichte und erinnern Sie sie daran, sich die Zähne zu putzen.

Sei kein Nebendarsteller. Der Elternteil, der niemals die Initiative ergreift, ohne gefragt zu werden. Ihre Frau und Ihre Familie verdienen ein anwesendes Elternteil. Die Geste muss nicht großartig sein. Es sind die einfachen Taten der Freundlichkeit, die Liebe und Unterstützung ausstrahlen. Als unterstützende Grundlage ermöglicht es jedoch, dass die Beziehung wächst und gedeiht. Anwesend sein.

Mehr über das Eheleben:

  • Manchmal mache ich mir Sorgen, dass ich zu viel von meinem Ehemann abhängig bin
  • Mein Ehemann trägt sein Hochzeitsband nicht und ich bin damit einverstanden
  • Das stärkere Geschlecht offenbart sich durch die Erkältung des Mannes