Der Begriff "fortgeschrittenes mütterliches Alter" sollte Sie nicht erschrecken

Kelvin Murray / Getty Images

Mein Mann und ich waren angenehm überrascht - okay, gut, wir waren geradezu schockiert -, als wir herausfanden, dass wir nach zwei Kindern und einer scharfen Kurve zum 4: 0 ein drittes Kind erwartet hatten. Als wir unseren Arzt zum ersten Mal trafen, waren wir uns ziemlich sicher, dass wir genau wussten, wie dieser Termin verlaufen würde, vorausgesetzt, wir hatten ihn schon ein paar Mal durchlaufen, in der nicht ganz so jungen Vergangenheit. Stellen Sie sich meine Überraschung vor, als ich erfuhr, dass ich eine geriatrische Gebärmutter habe.

Ja, ich bin in einer lustigen Kategorie namens "Advanced Maternal Age". Anfangs war es ein bisschen lustig und mein Ehemann nahm sich keine Zeit, um ein paar lächerliche Witze darüber zu machen, dass Benjamin Button in meinen alten Frauenteilen rückwärts gewachsen ist - das ist bis zum Der Arzt begann mit uns über einige beängstigend klingende Tests für genetische und Stoffwechselstörungen zu sprechen. Wir haben aufgehört, uns über das Überspringen der College-Gelder und den Anruf bei AARP lustig zu machen, weil dieses Gespräch viel realer geworden war.

Wie sich herausstellt, ist AMA nicht das Ende der Welt, obwohl es sich zunächst so anfühlen kann. Das bedeutet es wirklich - und was Sie tun können, um Ihr Risiko zu verringern:

1. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie Schwangerschaftsdiabetes und Bluthochdruck haben. Kurz gesagt bedeutet dies, dass es Ihrem Körper möglicherweise schwerer fällt, Zucker und Blutdruck zu regulieren. Sie können Ihr Risiko für beide Probleme senken, indem Sie sich gesund ernähren und sich ausreichend (schwangerschaftssicher) bewegen. Im Allgemeinen essen Sie nicht Mist und stellen Sie sicher, dass Sie jeden Tag umziehen.

2. Sie haben ein etwas höheres Risiko für Geburtsfehler. Das ist beängstigend, ich werde nicht lügen. Aber um es in die richtige Perspektive zu rücken, es besteht immer noch eine hervorragende Chance, dass Sie ein gesundes Baby bekommen. Sie können mit Ihrem Arzt Ihre persönlichen Risiken in Bezug auf Statistiken und Familienanamnese abschätzen. Ein paar gute Nachrichten? Bei Ihrem Kind besteht möglicherweise eine geringere Wahrscheinlichkeit für bestimmte körperliche Anomalien, die nicht auf Chromosomen beruhen, da Sie älter sind.

3. Ältere Mütter gebären eher Mehrlinge. Nach dem 35. Lebensjahr neigen Frauen dazu, mehr Follikel-stimulierendes Hormon (FSH) zu produzieren. Aber keine Angst: Die Mehrlingsgeburtenrate ist immer noch sehr niedrig. Im Jahr 2015 wurden 33 Zwillingspaare pro 1.000 Geburten und 113 Drillingspaare pro 100.000 Lebendgeburten geboren. Ihre Chancen sind also ziemlich gering.

4. Es ist wahrscheinlicher, dass Ihr Baby ein niedriges Geburtsgewicht hat , das bei der Geburt weniger als 5 Pfund und 8 Unzen wiegt. (Ihre Gesundheit, Ihre Ernährung, Ihre Genetik und Ihr soziales Verhalten wie Alkohol- und Drogenkonsum während der Schwangerschaft spielen ebenfalls eine Rolle.) Daher ist es wichtig, dass Sie Ihre vorgeburtlichen Vitamine jeden Tag einnehmen und von einem Arzt überwacht werden.

5. Sie haben ein höheres Risiko für Fehlgeburten als jüngere Mütter. Laut den vom CDC erhobenen und vom Advanced Fertility Center in Chicago gemeldeten Daten liegt das Risiko für eine Fehlgeburt bei 29 Prozent, wenn eine Frau 40 Jahre alt ist. Einige der Ursachen einer Fehlgeburt können verhindert oder sogar vorhergesagt werden, aber nicht alle. Ihr Arzt wird Ihre Schwangerschaft engmaschig überwachen, um Ihre (und die Ihres Babys) gute Gesundheit zu gewährleisten.

Wenn Sie bei einer AMA sind, denken Sie daran, dass die Chancen für die Entbindung eines gesunden Kindes stehen, solange Sie Ihr Bestes geben, um so gesund wie möglich zu sein, und während Ihrer Schwangerschaft regelmäßig Ihren Arzt aufsuchen. Es ist wirklich keine große Sache, Frauenteile zu haben, die als medizinisch alt angesehen werden können. Ich meine, ich würde dort unten eher über ein graues Haar ausflippen als über das Risiko möglicher Komplikationen (sie sind statistisch gesehen sehr niedrig!). Also reibe diesen Bauch und vertraue darauf, dass es dir und deinem Baby gut gehen wird.

Mehr für Schwangere:

{$adcode4}
  • Schwangerschaft Woche für Woche: Wie groß ist Ihr Baby in dieser Woche?
  • Entzückende wöchentliche Baby-Stoß-Foto-Ideen zum zu stehlen
  • 5 Vorteile einer Hochrisikoschwangerschaft