Ist hier, warum ich meine Kinder nie homeschoolen könnte

Homeschooling scheint auf dem Vormarsch zu sein. Und ich muss sagen, dass ich den Müttern, die ihre Kinder in der Schule unterrichten, wirklich die Stirn bieten kann. Ich bin mir sicher, dass diese Mütter gute Gründe haben, ihre Kinder zu Hause zu unterrichten, aber als mein ältester im letzten Jahr in den Kindergarten kam, kam mir das nicht einmal in den Sinn.

Ich liebe meine Kinder mit jeder einzelnen müden Faser meines Seins. Aber ich arbeite außerhalb von zu Hause, so dass Homeschooling für uns wirklich keine Option ist. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, meine Kinder nicht zur Schule zu schicken. Ich meine, meine Kinder haben es schwer, Anweisungen von mir entgegenzunehmen, wie es ist. Wenn ich ihnen sage, sie sollen nett zueinander sein, ihr Gemüse essen, pünktlich schlafen gehen, entwickeln sie plötzlich ein selektives Gehör. Es erfordert viel Arbeit von meiner Seite und viel Geduld. Sie den ganzen Tag bei mir zu haben, würde unserer Beziehung wahrscheinlich schaden. Und meine geistige Gesundheit.

Wenn ich meine Kinder zur Schule schicke, habe ich eine Pause. Aber nicht nur das, es gibt ihnen Struktur. Nun, ich sage nicht, dass Homeschooling keine Struktur bietet, ich bin sicher, dass es das tut. Aber meine Tochter ist am Sonntagabend aufgeregt, weil sie weiß, dass sie am nächsten Tag wieder zur Schule gehen und ihre Freunde sehen und ihre Arbeit machen kann. Sie ist eine großartige Schülerin, und wenn sie als Lehrerin bei mir zu Hause bleiben würde, würde sie höchstwahrscheinlich genauso aufgeregt sein. Sie liebt das Abenteuer, das die Schule mit sich bringt. Sie geht gerne zum Gymnastikunterricht, zum Kunstunterricht und zum Medienzentrum. Sicher, ich könnte all diese Dinge zu Hause besorgen, aber die Schule stellt (kostenlos) 25 zusätzliche Klassenkameraden zur Verfügung, mit denen sie interagieren kann.

Ich weiß, dass meine Kinder in der Schule besser zuhören werden. Nur um ehrlich zu sein. Kinder neigen im Allgemeinen dazu, anderen Erwachsenen besser zuzuhören als ihren eigenen Eltern. Und Kinder benehmen sich in der Regel in der Schule am besten. Gleiches gilt für kleine Kinder, die in die Kindertagesstätte gehen. Als ich meine Älteste in die Kindertagesstätte geschickt habe, hat sie zu Hause nie ein Nickerchen gemacht. In der Kindertagesstätte hat sie immer gekämpft. In der Kindertagesstätte aß sie all ihr Gemüse und bat um mehr. Zu Hause würde man meinen, ich hätte versucht, sie zu vergiften. Und ich sehe das gleiche Verhalten bei meinem Jüngsten. Kinder spielen zu Hause, weil zu Hause ihre Komfortzone ist. Wenn ich Kinder außerhalb des Hauses zur Schule schicke, habe ich eine dringend benötigte Pause und die Möglichkeit, mich zu benehmen.

Ich bin kein Lehrer. Ich bin nicht in die Schule gegangen, um zu unterrichten. Warum sollte ich denken, dass ich meinen Kindern alles beibringen kann, was sie wissen müssen? Mein Abschluss ist in Kommunikation. Und selbst wenn ich einen Lehrabschluss hätte, möchte ich nicht, dass meine Kinder die normale Schulerfahrung verpassen. Seien wir ehrlich, in der Schule gibt es viel mehr als nur Lernen. Es gibt Freunde, Vereine, Aktivitäten nach der Schule, Pfadfinderinnen usw. Und ja, ich könnte meine Kinder in diese aufnehmen, auch wenn ich zu Hause unterrichtet habe, aber sie sind in einer traditionellen Schulumgebung so viel mehr ausgesetzt. Und ich bin nicht in jedem Fach versiert. Ich hätte Angst, dass meine Kinder nichts gelernt haben, weil ich es nicht geschafft habe, sie zu unterrichten. Ich sauge an Mathe. Hoffentlich können ihre Lehrer ihnen beibringen, Mathematik zu lieben. Weil ich es bestimmt nicht werde.

Sie in die Schule zu schicken, gibt ihnen Unabhängigkeit. Dies ist eine große. Wenn Kinder in die Grundschule eintreten, sind sie jetzt in der Hand des Schulpersonals. Kinder bekommen in der Schule einen großen Sprung in die Selbständigkeit. Sie lernen, ihre Mäntel, Stiefel und andere Habseligkeiten in das dafür vorgesehene Schließfach zu stecken. Sie lernen, wo die Toilette ist. Sie machen mit ihren Klassenkameraden Mittagspausen und müssen den Anweisungen folgen. All dies lehrt sie, wie sie ohne die Hilfe von Mama auskommen können. Ich halte dies für einen wichtigen Schritt. Ich bemerkte eine große Veränderung, als meine Tochter letztes Jahr in den Kindergarten kam. Sie war schon immer unabhängig, ist es aber noch mehr geworden, und ich glaube wirklich, dass es daran liegt, dass sie gelernt hat, wie man in die Schule geht.

Schule ist ein Erlebnis. Wie viele traditionelle Schritte, die wir in der Gesellschaft unternehmen, ist die Schule ein Sprungbrett zu dem, was als nächstes kommt. Schulen wurden erfunden, um Kinder zu unterrichten. Ich habe einen wichtigen Job als Elternteil. Ich bin und werde immer ihre Hauptlehrerin sein, wie ich ihre Mutter bin. Und meine Aufgabe als Eltern ist es, meinen Kindern das Leben beizubringen, richtig von falsch zu lernen und ihr Sicherheitsnetz zu sein, wenn sie mich brauchen. Aber ich möchte auch, dass meine Kinder wissen, dass die Schule ein Ort ist, an dem sie lernen, Kontakte knüpfen und als Person wachsen können.

Mehr über Homeschooling:

  • Homeschool Your Kids
  • 5 Dinge, die ich an Homeschooling My Kids nicht mag
  • Warum Homeschooling bei uns funktioniert