Was Sie über die 3-Tage-Töpfchentrainingsmethode wissen müssen

Erfolgreiches Töpfchentraining für Ihr Kleinkind über ein Wochenende? Klingt zu gut, um auch zu sein, nicht wahr? Nicht unbedingt. Für die meisten Eltern kann das Töpfchentraining ein langer und frustrierender Prozess sein. Aber Fans der 3-Tage-Töpfchentraining-Methode sagen, dass es nicht so sein muss.

So funktioniert es: Ihr Kleinkind wird mit den Windeln kalt, Sie bleiben drei Tage in Ihrer Wohnung (keine Ausnahmen), Sie bewaffnen sich mit einem Töpfchen, Flüssigkeiten, Snacks, Belohnungen und 20-30 Paar „Big Kid“ -Unterwäsche und bereiten Sie sich dann auf viele Unfälle vor. Sagen Sie Ihrem Kind die ganze Zeit „Sagen Sie mir, ob Sie das Töpfchen benutzen müssen“ und schauen Sie dann zu, wie ein Falke.

Abgesehen davon können Sie und Ihr Kind Ihre regulären Aktivitäten ausüben… drinnen. Und wenn Sie dies tun, sagen Sie immer wieder: „Sagen Sie mir, ob Sie das Töpfchen benutzen müssen.“ Wiederholen Sie dies alle 5-10 Minuten. „Sag mir, ob du das Töpfchen benutzen musst. Sag mir, ob du das Töpfchen benutzen musst. Sagen Sie mir, ob Sie das Töpfchen benutzen müssen. «Wenn Sie dann Pee oder Poo sehen, heben Sie Ihr Kind auf und rennen zu ihnen ins Badezimmer. Stelle sie auf den Töpfchenstuhl oder die Toilette und wenn du es rechtzeitig schaffst, mach eine große Sache daraus. Jubeln Sie, geben Sie eine Belohnung, rufen Sie Ihre Familie an und berichten Sie sehr laut am Telefon, worum es bei der Feier geht. Mache sie wirklich stolz auf sich.

Folgendes sollten Sie noch über die 3-Tage-Töpfchentrainingsmethode wissen:

Geduld ist der Schlüssel.

Obwohl Befürworter der 3-Tage-Töpfchentraining-Methode ausdrücklich vorschlagen, dass Sie es in drei Tagen tun müssen, heißt das nicht, dass es auf drei begrenzt ist und Sie scheitern daran, darüber hinauszugehen. Es gibt einige Fälle, in denen die Routine Ihres Kindes nach dem Training gestört wird und es in alte Gewohnheiten zurückfällt. Ja, das ist ärgerlich, vielleicht möchten Sie weinen. Was schief gelaufen ist? Du hast alles getan. Vielleicht ist an der Herangehensweise nichts auszusetzen, vielleicht müssen Sie nur Ihr Kind verstehen. Störungen in ihrem Töpfchentraining treten häufig auf, wenn die Familie auf Reisen ist oder ein neues Geschwister willkommen heißt oder wenn die Familie einfach einen harten Tag hat.

Wie bereit ist er oder sie?

Erlauben Sie Ihrem Kind, die Kontrolle zu behalten. Schieben Sie sie nicht dazu, mit dem Töpfchentraining zu beginnen, wenn sie noch nicht bereit ist. Woran erkennt man, dass sie bereit ist, alleine auf das Töpfchen oder die Toilette zu gehen? Es gibt physische, mentale und emotionale Hinweise, die Sie berücksichtigen sollten. Wenn sie Anzeichen dafür zeigt, dass sie gekackt hat, wissen lässt, dass sie pinkeln möchte oder sich unwohl fühlt, wenn sie verschmutzte Windeln trägt, ist es vielleicht an der Zeit, ihr zu zeigen, wie man auf dem Töpfchen sitzt. Sie sollten auch beachten, dass die 3-Tage-Methode wahrscheinlich nicht für jede Familie geeignet ist. Überlegen Sie sich daher, ob ein lockerer und langfristiger Ansatz Ihren Bedürfnissen besser entspricht.

Belohnung konsequent.

Die meisten Versionen der 3-Tage-Methode empfehlen die Verwendung von Belohnungen jedes Mal, wenn Ihr Kind pünktlich zum Töpfchen kommt oder wenn es das Töpfchen dort verwendet. Kleine Spielsachen, Leckereien und Aufkleber sind alles mögliche, je nachdem, was Sie für die Motivation Ihres Kindes halten. Bewahren Sie diese im Badezimmer oder in der Nähe des Töpfchens auf, damit der Zusammenhang zwischen Belohnung und Aktion klar wird.

Beziehen Sie die ganze Familie mit ein.

{$adcode4}

Es sind ein paar anstrengende Tage. Teilen Sie den Vorgang mit Ihrem Ehepartner und anderen Betreuern wie Babysittern, Kindermädchen und Verwandten. Nehmen Sie Schichten oder bleiben Sie zusammen und unterstützen Sie sich gegenseitig während des Prozesses. Es ist wichtig, dass alle Erwachsenen in den Prozess involviert sind und dass das Benutzen der Toilette nicht zu etwas wird, das nur mit einem Erwachsenen in der Familie gemacht wird. Durch die Teilhabe an der Verantwortung lernt Ihr Kind, dass es die Toilette mit jedem benutzen muss, nicht nur in bestimmten Situationen oder mit bestimmten Erwachsenen.

Weitere Informationen zum Töpfchentraining:

  • Wie man ein Mädchen töpfchen lässt
  • Umgang mit Töpfchen-Frustrationen
  • 9 Dinge, die Ihnen niemand über Töpfchentraining sagt