Wir geben unserer Tochter CBD-Öl und warum?

Lange vor der Autismusdiagnose meiner Tochter hatten wir mit ihren Stimmungen zu kämpfen. Ihre Wutanfälle waren weitaus schwerer als das typische Kleinkind. Ihre alltäglichen Frustrationen führten dazu, dass sie ihren Kopf gegen die Wände schlug. Und das Nein zu einer Anfrage kann dazu führen, dass das angeforderte Objekt im gesamten Raum gestartet wird. Zu wissen, dass sie größer, stärker und voller Hormone werden würde, machte mir große Sorgen um unsere Zukunft.

In der Grundschule störten diese Verhaltensweisen ihr tägliches Funktionieren, sodass wir anfangen konnten, Medikamente zu erforschen. Da wir genau wissen, dass Medikamente mit der Zeit an Wirksamkeit verlieren können und in vielen Fällen weitere Medikamente hinzugefügt werden müssen, haben wir einen konservativen Ansatz gewählt. Unser Plan „langsam und leise“ funktionierte bis zur Pubertät und wir mussten uns mehr mit Medikamenten befassen, um alle sicher und unter einem Dach zu halten.

Da ich weiß, dass jemand bereit ist, dies zu kommentieren, haben wir alle natürlichen Ansätze ausprobiert. Wir haben DAN-Ärzte gesehen, Gluten und Milchprodukte entfernt und die Hälfte meines Gehalts für Nahrungsergänzungsmittel ausgegeben. Aber wir haben einen Punkt erreicht, an dem viele Familien diese Ansätze nicht effektiv genug für das waren, was wir erlebten. Wir wandten uns wieder Medikamenten zu, und die Notwendigkeit dafür stieg genau mit ihrem Verhalten.

Ich bin sicher, Sie können sich vorstellen, was als nächstes kam. Wir befanden uns an einem Ort, an dem ein Medikament verwendet wurde, um einem anderen Medikament zu helfen, und dann wurde ein anderes Medikament hinzugefügt, um den Nebenwirkungen entgegenzuwirken. Wir erreichten einen Punkt, an dem ich auf eine verlassene Insel ziehen wollte, um sie langsam von all ihren Medikamenten zu befreien und zu sehen, ob wir die Person, die sie Jahre zuvor war, zurückbekommen konnten, bevor ich überhaupt irgendwelche Medikamente ausprobierte.

Und dann legalisierte unser Staat medizinisches Marihuana für die Behandlung von Autismus.

Ich habe viel Zeit damit verbracht, dies zu recherchieren, aber wenig darüber herausgefunden, wohin ich mich für eine tatsächliche medizinische Behandlung und Beratung wenden kann. Als ich anfing, die Leute wissen zu lassen, dass dies etwas war, das wir erforschten, wurde ich schnell anderen Autismus-Eltern vorgestellt, die großen Erfolg hatten. Der längste Teil des Prozesses bestand für uns darin, einen Arzt zu finden, der sich mit der Behandlung von Autismus mit medizinischem Marihuana auskennt. Ich wollte nicht nur einen Arzt finden, der bereit ist, uns ein Rezept für eine medizinische Marihuanakarte zu schreiben. Ich wollte einen Arzt, der Ratschläge dazu gibt, was meine Tochter benötigt und wie sie vorgehen soll. Nach Versuchen, Fehlern und Verabredungen in Büros, in denen die Ärzte nie aufgetaucht waren, fanden wir einen Experten in der Nähe, der landesweit mit Kindern mit Autismus zusammengearbeitet hatte. Ein Termin mit ihm und die Dinge gingen schnell voran.

Meine Tochter begann ein Protokoll einer Kombination von CBD- und THC-Öltropfen, das sie zweimal täglich einnimmt. Wir sahen sofort einige beruhigende Effekte, aber nichts, was mich veranlasste, die Erfolge von medizinischem Marihuana zu feiern. Mit der Zeit bemerkte ich kognitive Gewinne, die ich nicht erwartet hatte. Familienmitglieder und Lehrer erwähnten Dinge wie "Hast du bemerkt, dass sie ihre Schlüssel nicht mehr vergisst?" Sie hatte diese Fähigkeit noch nie zuvor gehabt. In der Vergangenheit hat sie ihr Handy nicht aufgeladen, um zu sehen, ob der Akku leer ist. Die Batterie würde sterben und sie würde zusammenbrechen, weil sie keinen Anruf tätigen konnte. Jetzt kann sie nach vorne denken und sich entsprechend vorbereiten. Es war eine erstaunliche, unerwartete Veränderung in ihrer Entwicklung.

Wir stehen vor einem Jahr, seitdem meine Tochter medizinisches Marihuana zu sich genommen hat. Sie hat ihre Medikamente um die Hälfte reduziert, ihr gesamtes Blutbild ist wieder auf ein normales, gesundes Niveau zurückgekehrt und wir erleben weiterhin Überraschungen in ihrer Wahrnehmung. Ich freue mich auf die Zukunft. Mit einem Kind im Autismus-Spektrum, das kein Kind mehr ist, bin ich davon ausgegangen, dass unsere Tage, in denen wir Meilensteine ​​in der Entwicklung überschritten haben, fast vollständig waren. Dank medizinischem Marihuana freue ich mich darauf, welchen Meilenstein sie in den kommenden Wochen als Nächstes passieren könnte.

Mehr über Autismus:

  • Ist es möglich, Autismus-Symptome zu beseitigen?
  • Wie Sie mit Ihrem Kind über eine Autismusdiagnose sprechen
  • Anzeichen von Autismus bei Babys, die jedes Elternteil kennen sollte