5 Tipps, um eine gemischte Familie zum Funktionieren zu bringen

Das Zusammenführen von zwei Familien zu einer ist keine leichte Aufgabe. Es erfordert Geduld und Anstrengung von allen Eltern und Kindern, egal wie alt sie sind. Es kann mehrere Jahre oder länger dauern, bis Stieffamilien einen für alle angenehmen Groove gefunden haben. Die ersten Jahre können besonders schwierig sein. Die Aufnahme eines neuen Ehepartners in den Mix ist nicht nur stressauslösend, sondern auch das Einbeziehen neuer Stiefkinder, neuer Regeln, neuer Zeitpläne, Anforderungen, Traditionen und mehr kann ebenso herausfordernd sein. Aber es ist nicht unmöglich, eine angenehme Atmosphäre voller Liebe zu schaffen. Was können Sie tun, um die Vermischung zweier Familien zu vereinfachen? Probieren Sie diese Strategien aus:

Ein wenig Geduld reicht aus

Es kann nicht über Nacht passieren, dass Ihre gemischte Familie aufblüht. Die Schaffung eines Eigenheims und der Versuch, eine Verbindung zwischen zwei oder mehr Häusern herzustellen, erfordert ein hohes Maß an Verständnis zwischen Partnern, die ungelöste Probleme aus ihrer früheren Ehe beheben müssen, sowie Gleichheit und Respekt beim Umgang mit dem Verhalten ihrer Stiefkinder. Kleine Kinder können sich verzweifelt an den Ex-Ehepartner klammern und sich weigern, sich zur festgelegten Abgabezeit zu trennen. Ältere Kinder können sich sowohl physisch als auch emotional davon lösen und fühlen sich sogar schuldig, wenn sie einen Schritt lieben. Geduld ist der Schlüssel, da Kinder jeden Alters Zeit benötigen, um sich an die neue Familiendynamik anzupassen. Während dieser Anpassungsphase müssen Erwachsene Geduld zeigen und sich anstrengen, um sich mit ihren Stiefkindern zu verbinden. Setz dich und baue LEGOs oder wirf einen Ball mit den Kleinen herum. Besuchen Sie Spiele und Streichhölzer eines älteren Kindes oder stellen Sie gemeinsam Rezepte her, die Sie alle mögen. Sei unterstützend, indem du Interesse an ihren Aktivitäten und Freunden zeigst, und irgendwann lassen sie dich in ihr Leben. Denken Sie daran, Sie sind da, um eine Beziehung nach und nach aufzubauen, nicht um die Mutter oder den Vater Ihres Stiefkindes zu ersetzen.

Kommunikationswege offen halten

Offene Kommunikation für die ganze Familie ist sehr wichtig. Wenn die meisten Ihrer Diskussionen jedoch in Form eines Arguments stattfinden, müssen Sie einige Schritte zurücktreten und neu bewerten, wie Sie versuchen, Ihre Botschaft zu vermitteln. Das bedeutet, den Ton der Gespräche zu beobachten und überempfindlich zu sein, wie es den anderen Menschen in der Beziehung geht, insbesondere den Kindern. Obwohl Sie Stiefkinder und Stepparenten nicht zwingen können, sich zu lieben, können Sie eine Erwartung für rücksichtsvolles Verhalten und Kommunikation festlegen. Respektvolle Kommunikation ist in einer gemischten Familie noch wichtiger, weil Sie so viele neue Dynamiken und Persönlichkeiten haben, die eine Rolle spielen. Während einige Gespräche nur zwischen den Eltern stattfinden sollten, sollten Familientreffen und Sitzungen gefördert werden, damit alle Beteiligten das Gefühl haben, ein Mitspracherecht bei den Vorgängen zu haben. Und warten Sie nicht darauf, dass negative Dinge auftauchen. Fördern Sie auch positive Diskussionen, damit die Mitglieder der gemischten Familie Familientreffen nicht sofort fürchten.

Stellen Sie Grundregeln und Disziplinstrategien auf

Wenn es darum geht, Kinder aus früheren Ehen zu erziehen, ist jede Familie mit Herausforderungen konfrontiert. Vor allem, wenn es darum geht, sich auf eine neue Wohnform einzustellen. Sprechen Sie mit Ihrem Partner über das Ausmaß Ihrer Beteiligung an der Disziplin Ihrer Stiefkinder. Dies kann schwierig sein, da Sie sicherstellen müssen, dass Sie nicht zu viel Eltern haben. Zum Beispiel könnten Sie denken, dass Timeout ein wirksames Disziplinierungsinstrument ist, während Ihr Partner den Eindruck hat, dass es ein schwacher Ausweg ist. Setzen Sie Regeln und Grenzen ein, die mit den Erziehungsgrundsätzen übereinstimmen, auf die Sie und Ihr Partner sich einigen. Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihr Disziplinierungsstil für Ihre Stiefkinder angemessen ist. Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Partner über die Methoden sprechen, die vor Ihrem Eintritt in die Familie existierten. Es ist unfair, die Regeln für ein Kind über Nacht zu ändern und von ihm zu erwarten, dass er sie einhält.

Zeit getrennt verbringen

Manchmal ist der beste Weg, um Ihrer neuen Familie zu helfen, die Zeit getrennt zu verbringen. Eltern und Kinder brauchen Zeit für sich alleine, ohne die Stiefmutter. Dies hilft dabei, die Vertreibung und den Verlust zu verringern, den die Kinder möglicherweise empfinden, und stellt sicher, dass sie nicht von jemand anderem vertrieben wurden. Und das Paar braucht Zeit alleine zusammen ohne die Kinder. Umgekehrt brauchen der Stepparent und das Kind ein einfaches, zurückhaltendes Einzelgespräch ohne den leiblichen Elternteil. Dadurch kann jede Person in der Stieffamilie von der anderen lernen, was sie oder er braucht. Die Stärkung der einzelnen Bindungen in der Stieffamilie wird dazu beitragen, die gesamte Stieffamilie zu stärken.

Erwarten Sie Fehler

Erwarten Sie Unebenheiten und nehmen Sie die erforderlichen Anpassungen vor

. Eine gemischte Familie hebt nicht dort auf, wo die andere Ehe aufgehört hat. Es ist eine brandneue Kreation mit neuen Spielern und neuen Parametern und braucht daher neue Regeln. Anstatt zu versuchen, die neuen Menschen, Orte und Situationen in die alte Form zu bringen, entwerfen Sie etwas Neues. Dies kann durch Ausprobieren erreicht werden. Und betrachten Sie die Fehler nicht als Fehlschläge, sondern als Bausteine, um ein solides Fundament für die ganze Familie zu schaffen. Kinder können testen, wie viel Kontrolle sie haben, und versuchen, beide Elternteile gegeneinander auszuspielen oder sich aus dem Weg zu räumen, um Spannungen zu erzeugen. Betrachten Sie dies nicht als persönlichen Angriff oder als Zeichen dafür, dass Ihre Stieffamilie zum Scheitern verurteilt ist. Arbeite mit dem Auf und Ab der Stieffamilie. Es wird Zeiten geben, in denen unsere Bemühungen, unsere Stieffamilienarbeit zu verbessern, unzureichend werden. Dies ist nicht die Zeit, sich zurückzuziehen. Seien Sie konsequent. Behalten Sie das Ziel im Auge, besprechen Sie Probleme privat mit Ihrem Partner, bejahen Sie die Hausregeln und geben Sie jedem Raum und Zeit, um sich an die neue Umgebung anzupassen und sie anzupassen.

{$adcode4}{$adcode5}