5 Meditationstipps für Anfänger, die 5 Minuten am Tag meditieren möchten

Viele von uns meditieren nicht aus dem gleichen Grund, aus dem wir viele andere Wellnessziele nicht erreichen: Wir haben einfach keine Zeit. Oder vielleicht wissen wir nicht, wo wir anfangen sollen. Aber wenn wir Meditation in unseren normalen Alltag integrieren können - so wie wir uns jeden Tag die Zähne putzen oder uns anziehen - werden wir mehr tun, um unsere geistige Gesundheit und damit auch unsere allgemeine Gesundheit zu verbessern. Hier sind sieben Tipps für den Einstieg in Ihre Meditationsreise:

  1. Legen Sie fest, dass Sie jeden Tag 5 Minuten Zeit zum Meditieren haben. Wenn Sie sich verpflichten, werden Sie sich eher daran erinnern, die Aktivität in Ihre Routine zu integrieren. Wir können alle 5 Minuten in unserem Tag finden, um uns selbst zu verpflichten - jede 5 Minuten, jede Zeit wird ausreichen.
  2. Machen Sie es zu einem Teil Ihrer Routine. Genau wie bei der Einnahme von Medikamenten oder beim Sport fällt es uns leichter, uns an eine neue Praxis zu erinnern und mit ihr Schritt zu halten. Wenn Sie zu Beginn Ihres Tages eine 5-minütige Meditation hinzufügen oder eine geführte Meditation als Teil Ihrer Schlafenszeit-Routine anhören, haben Sie eine bessere Chance auf Erfolg.
  3. Finden Sie einen ruhigen Ort zum Meditieren. Sie brauchen keinen Spa-ähnlichen Raum, um Zen zu finden. Sie brauchen nur einen Ort, der ruhig ist. Für einige Leute, die während eines morgendlichen Pendelverkehrs in ihrem Auto sein könnten. Für andere könnte es in der Dusche sein. Wenn Sie sich in einer lauten oder chaotischen Umgebung befinden, können Sie versuchen, mit geräuschunterdrückenden Kopfhörern einen ruhigen Raum zu schaffen.
  4. Finden Sie eine geführte Meditation, die Ihnen Spaß macht. Es gibt Apps wie Headspace und Insight Timer, die jede Menge Meditationen für jede Stimmung bieten. Egal, ob Sie Hilfe beim Schlafen benötigen, Ihre Dankbarkeitspraxis erweitern möchten oder Hilfe bei Ängsten benötigen - es gibt viele Möglichkeiten zur Auswahl. Mit den Optionen für geleitete Meditation können Sie Ihre eigene gezielte Meditationspraxis aufbauen, indem Sie nur den Worten einer anderen Person in einer geleiteten Praxis zuhören.
  5. Konzentriere dich auf deinen Atem. Viele Male, wenn wir meditieren, neigen unsere Gedanken dazu zu wandern, besonders wenn wir Anfänger sind. Konzentrieren Sie sich jedoch auf Ihren Atem - atmen Sie durch die Nase ein und spüren Sie, wie sich Ihr Bauch erhebt. Durch den Mund ausatmen und fühlen, wie Ihr Bauch fällt - hilft Ihnen, in Ihrer Meditation aufmerksam zu bleiben. Tatsächlich kann das Durchführen von 10 tiefen Reinigungsatemzügen bei Bedarf als hilfreiche Meditation dienen.

Meditierst du? Hast du irgendwelche Lieblingstipps für Anfänger oder kurze Meditationen, die du liebst?

Mehr über Wellness:

  • Wie Sie Ihren Kindern das Meditieren beibringen
  • 13 einfache Möglichkeiten, sich weniger gestresst zu fühlen
  • So machen Sie Ihre eigenen ätherischen Öle Roll-Ons