Wir müssen Mom davon abhalten, Prominente zu beschämen

Chrissy Teigen stand kürzlich erneut unter Beschuss, nachdem sie eine bezaubernde Tochter ihres Sohnes Miles postiert hatte, die das Laufen lernte. Nun, eine vernünftige Person könnte denken, was könnten die Leute an einem solchen Angebot falsch finden? Nun, wenn es irgendetwas gibt, das aus dem Kommentarbereich eines Posts über Promikinder entnommen werden kann, dann ist es das - die Leute sind nicht vernünftig. Kritiker beschämten Chrissy dafür, dass ihr Sohn auf einem Fliesenboden laufen lernte, da sie befürchtete, er könnte fallen und sich selbst verletzen, obwohl er in Reichweite mehrerer fähiger Erwachsener war. Ernsthaft!?

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Oh, es ist verdammt noch mal, wir sind fertig

Ein Beitrag geteilt von chrissy teigen (@chrissyteigen) am 30. Juli 2019 um 17:34 PDT

Es war nicht das erste Mal, dass Teigen Gegenstand dieser Art von Online-Tastatur war, und es wird sicherlich nicht das letzte Mal sein. Aus irgendeinem Grund sind die Menschen ermutigt, an ihrem Platz hinter einer Tastatur ein Urteil darüber abzugeben, wie andere Menschen, einschließlich namhafter Prominenter, ihre Kinder erziehen. Das Problem dabei ist, dass es die Idee aufrechterhält, dass die Stimmen von Fremden in Gesprächen darüber, wie jemand seine Kinder erziehen möchte, willkommen sind. Und machen Sie keinen Fehler - das sind sie nicht.

Viele von uns mit Kindern haben ähnliche Erfahrungen gemacht, wenn es um „Mutter-Schande“ geht. Es fühlt sich so an, als ob die Leute, sobald sie Eltern geworden sind, das Bedürfnis verspüren, zu kommentieren, zu kritisieren und ihre Meinung in Gespräche einzubringen, in denen sie offen gesagt nicht willkommen sind. Wenn ein Elternteil Sie nicht um Ihre Meinung oder um Rat fragt, besteht wirklich keine Notwendigkeit, ihn zu geben. Es ist wirklich so einfach. Wenn berechtigte Sicherheitsbedenken bestehen, ist dies eine Sache, aber es ist immer noch nicht hilfreich, hinter einer Tastatur zu sitzen und abzustoßen.

Die Elternschaft ist so schwierig wie sie ist und die Leute müssen wirklich nicht den zusätzlichen Stress der Erdnussgalerie haben, die jede Ihrer Bewegungen beobachtet. Ein Teil des Problems bei der öffentlichen Kritik an Prominenten ist, dass alle Leute, die die Kommentare lesen, mit der Meldung überschwemmt werden, dass es in Ordnung ist.

Es ist in Ordnung, Elternwahlen von Prominenten als Gemeindeeigentum zu behandeln.

Es ist in Ordnung, sich in die Auswahl der Eltern einzufügen.

{$adcode4}

Es ist in Ordnung, einen anderen Elternteil auszuwählen, wenn dies als "Anliegen" getarnt ist.

Lassen Sie uns alle daran denken, wie schwierig es ist, kleine Kinder großzuziehen. Der Selbstzweifel, die Angst und die unendliche Verantwortung. Es steht viel auf dem Spiel der Eltern, und es ist fast unmöglich, den Druck nicht auf Sie zukommen zu lassen. Das Letzte, was ein Elternteil braucht, ist die zusätzliche Belastung durch Außengeräusche durch einen Chor von Fremden. Dies gilt für uns alle, ob berühmt oder nicht.

Versuchen wir also, uns zurückzuhalten, wenn es darum geht, unsere zwei Cent in das Leben von Menschen zu spritzen, von denen wir absolut nichts wissen. Ruhm ist keine Einladung zu Debatten über Eltern oder zur Beurteilung auf der Tastatur. Genauso wenig wie die Erziehung selbst ist sie eine Einladung zu unerwünschten Ratschlägen und Urteilen von Fremden.

Weitere Informationen zu den Herausforderungen für Eltern:

  • Alle Stilltipps, die ich mir gewünscht hätte
  • Wenn Ihr Kind mit Autismus in die Schule geht
  • Wie Babyproofing ein Haus ist anders, wenn Sie Zwillinge haben