Die vielen Stimmungen einer Mutter, die zu Hause arbeitet

Obwohl ich das Glück habe, eine Mutter zu sein, die zu Hause arbeitet, ist jeder Tag eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Es gibt keine Trennung zwischen meinem Leben als Mutter und meiner Karriere und jeder Schritt, den ich mache, ist ein Multitasking-Wunder. Stress, viel? Wetten Sie? So sieht mein durchschnittlicher Tag aus:

Es ist 6.30 Uhr und meine Stimmung ist optimistisch . Es ist ein brandneuer Tag und eine neue Chance, meine innere Supermama zu entfesseln. Ich meine, sicher, gestern war eine Katastrophe, die auch hoffnungsvoll begann, aber ich glaube fest an neue Anfänge. Und was gibt es Schöneres, als am Morgen neu anzufangen? Am frühen Morgen nicht weniger. Ich habe das! Heute wird mein Tag sein, ich kann es fühlen. Ich habe Dinge zu tun und nur die Energie und die positive Einstellung, um sie zu tun.

Es ist 7 Uhr morgens und meine Stimmung ist INSPIRIERT. Ich erinnerte mich, dass ich ein paar Dinge hatte, die ich bis heute Morgen aufgeschoben habe, aber das ist in Ordnung. Ich habe eine große alte Tasse Kaffee und eine Can-Do-Haltung! Nichts kann mich aufhalten. Ok, nichts kann mich aufhalten, nachdem ich die nächsten 45 Minuten damit verbracht habe, die jeweiligen Socken für alle anzuziehen. Und dann wieder weiter. Das ist okay. Es liegt ein ganz großer Tag vor mir. Es bleibt viel Zeit!

Es ist 8:30 Uhr und ich fühle mich genervt . Socken sind angezogen, aber jetzt ist meine Toilette verstopft. Ich bin mir nicht sicher, warum der Alltag so chaotisch anfangen muss, aber hier sind wir. Das ist in Ordnung, weil ich noch Zeit habe, viel Zeit.

Es ist 10:30 Uhr und ich fühle mich AUSGEBESSERT. Die Kinder schreien und ich hatte gerade einen erschütternden Ausflug in die Läden. Ich habe immer noch keine Milch, aber ich habe einen Keder am Handgelenk, von dem aus ich 5 Tüten mit Lebensmitteln trug, während meine andere Hand damit beschäftigt war, ein Kleinkind in einem Football-Laderaum zu tragen. Jeder hat Hunger, aber ist es zu früh zum Mittagessen? Ich habe noch nichts erledigt, aber es ist in Ordnung, alles ist in Ordnung! Weißt du was, es ist Mittagspause. Ich bin der Erwachsene hier, also mache ich die Regeln. Nur ein kurzes Mittagessen, dann mache ich mich an die Arbeit.

Es ist 12:15 Uhr und ich fühle mich HOFFNUNGSFREU . Sitzen Sie einfach am alten Schreibtisch, während die Kinder ein paar Spielsachen spielen, und ich bin bereit, die Welt wieder zu übernehmen. Ich werde nur ein paar E-Mails beantworten. Nein, das WLAN ist nicht angeschlossen. Warum ist das WLAN nicht angeschlossen? Wer spielt mit den Schnüren?

Es ist 13 Uhr und ich fühle mich gereizt . Ich habe eine halbe Sache erledigt und dann musste jemand kacken. Zeit, mir läuft die Zeit davon. Ich möchte beenden, was ich begonnen habe, aber ich muss alle 4,5 Minuten aufstehen, um jemanden vom Tisch zu ziehen. In einem Haus mit ungefähr 30 kg Spielzeug langweilen sich diese Kinder. Gelangweilt, es sei denn, sie steigen von mir ab. Nun, es ist soweit, Kinder. Ich kann auch stur sein. Sieh mir einfach zu, wie ich weitermache, auch wenn du meinen Körper skalierst.

Es ist 14:30 Uhr und ich fühle mich ÜBERWÄLTIGT . Ich habe ungefähr eine Stunde damit verbracht, etwas zu erledigen und bin nirgendwo hingekommen. Meine Kinder haben es jedoch geschafft, eine Fernbedienung zu zerbrechen, meine Terrassentreppen mit Schlamm zu bedecken und jeweils ungefähr 7 Outfits anzuprobieren, wobei sie jedes einzelne im Laufe der Zeit verworfen haben. Auf diese Weise entstand ein aufwändiger Pfad, auf dem Archäologen die Navigation durch das vorstädtische Chaos in meinem Haus nachvollziehen konnten. Ich habe nichts getan, aber sie waren tatsächlich beschäftigt.

Es ist 16.30 Uhr und ich fühle mich DEFEATED. Wer war diese hoffnungsvolle Frau, die so frisch und eifrig war, den Tag anzutreten? Sie ist in einem Haufen Hüllen, Wäsche und Schmutz begraben. Sie stinkt nach Versagen. Hilfe schicken.

Es ist 18 Uhr und ich fühle mich erschöpft . Dieses Zeug muss nur auf morgen warten. Morgen bleibt mehr Zeit. Das ist okay.

Es ist 21 Uhr und ich fühle mich optimistisch . Morgen wird es besser, ruhiger und produktiver… richtig?

{$adcode4}

Weitere Informationen zu berufstätigen Müttern:

  • 21 Dinge, die nur Mütter wissen, die von zu Hause aus arbeiten
  • Mutter, die von zu Hause aus arbeitet, ist zum Kotzen
  • Ich kämpfe, um Arbeit von zu Hause und Elternschaft zu balancieren